Adresse

Werne & Thiel
sensortechnic GbR
Untere Mühlewiesen 2a
D-79793 Wutöschingen
Tel 0049 (0) 77 46/24 25
Fax 0049 (0) 77 46/25 88
info@werne-thiel.de

Auswertegeräte
MB1 - Serie

MB1 - Serie

Unter dem Typ MB1... wird eine ganze Gerätefamilie mit jeweils dem gleichen Gehäuse für Hutschienen- oder Wandbefestigung und mit Schraubklemmenanschluss bezeichnet .

Produktbeschreibung

Unter dem Typ MB1... wird eine ganze Gerätefamilie bezeichnet mit jeweils dem gleichen Gehäuse für Hutschienen- oder Wandbefestigung und mit Schraubklemmenanschluss. Prinzipiell gibt es die MB1 Serie als Speisegerät (z.B. +15V/-15V), Mittelwertbildner oder kombiniert mit einer Auswerteelektronik (FMG1) zum Anschluss einer Werne & Thiel –Feuchtemesssonde, oder alternativ nur die Auswerteelektronik für eine Sonde (Mono) oder auch in Duo-Ausführung zum Anschluss zweier unabhängiger Messsonden.

Die Auswerteelektronik liefert ein Ausgangssignal von 0-10V (opt. Auch 0/4.20mA) und hat pro Kanal jeweils ein Abgleichelement für den Nullpunkt (0) und für die Verstärkung (%). Die Sondenspeisung erfolgt über das eingebaute Netzteil.

Der Mikroprozessorgesteuerte Mittelwertbildner hat die Aufgabe, ein Feuchtemesssignal zu verbessern oder Messfehler zu eliminieren, die durch die jeweiligen Messsituation der Sonde entstehen können. Dazu sind entsprechende Softwareroutinen implementiert worden. Um die in der Praxis auftretenden Betriebsfälle abdecken zu können, hat der Mittelwertbildner verschiedene programmierbare Betriebsmodi. Zusätzlich sind diverse Einstellmöglichkeiten für jeden Betriebsfall vorgesehen.

Die erste Hauptbetriebsart ist die Start/Stop-Mittelwertbildung. Über einen Schalteingang kann die Messung gestartet und gestoppt werden. Das gelieferte Ausgangssignal entspricht zu jedem Zeitpunkt dem echten Mittelwert der Feuchte der Materialdosierung vom Start der Messung bis zum aktuellen Wert bzw. bis zum Stop-Signal. Am Ende bleibt der Wert anstehen bis zum nächsten Startvorgang. Standardmäßig ist ein 24 V DC Industrie-Logikeingang vorgesehen. Als Option gibt es alternativ einen Eingang zum Anschluß eines potentialfreien Schließerkontakt. Bei der Zusatzbetriebsart „automatische Materialerkennung“ wird der Start/Stop-Eingang nicht benötigt. Hier wird die Materialdosierung automatisch von der Meßsonde erkannt. Sobald der eingestellte untere Grenzwert überschritten wird, startet die automatische Mittelwertbildung aller Meßwerte. Sobald die Dosierung gestoppt wird, erkennt dies die Meßsonde und der Mittelwertbildner stoppt den Meßzyklus, wenn der untere Grenzwert unterschritten wird. Dieser Modus funktioniert nur, wenn die Sonde nur während der Materialdosierung mit dem Material in Kontakt kommt, wie dies z.B. bei einem Schüttblech unterhalb eines Silos der Fall wäre. Zusätzlich ist eine Meßverzögerungszeit einstellbar.

Die zweite Betriebsart ist die dauernde Mittelwertbildung über eine einstellbare Mittelungszeit. Hier kann eine Meßsonde z.B. auch in einem Silo eingebaut sein. Die Meßwerte werden hier über die Mittelungszeit gespeichert und der laufende Mittelwert wird über dieses Zeitfenster hinweg berechnet und ausgegeben. Diese Funktion bewirkt somit eine Glättung des Feuchtemeßsignales.

Für beide Hauptbetriebsarten steht zusätzlich noch die Grenzwertfunktion zur Verfügung, die auch abschaltbar ist. Hier ist jeweils ein unterer und ein oberer Grenzwert direkt in Feuchte-Prozent einstellbar. Alle Meßwerte, die sich außerhalb der eingestellten Grenzen befinden, werden bei der Messung ignoriert und gehen nicht in die Signalmittelwertbildung ein. Somit können z. B. Meßfehler, hervorgerufen durch Luftlöcher im Material, erkannt und eliminiert werden.
Der Mittelwertbildner ohne die Auswerteelektronik FMG1 ist auch universell für alle analogen Meßsignale im Bereich von 0-10 V (0-20 mA) einsetzbar. Mit dem Mittelwertbildner ist es auch nachträglich möglich, bei einem vorhandenen Feuchtemeßsystem die Signalqualität durch Nachschaltung an der vorhandenen Auswerteelektronik zu optimieren.

Gerätevarianten MB1

Mittelwertbildner (Ohne Auswerteelektronik für Feuchtemeßsonde

  • ·Option mit Stromein- und Ausgang 0-20 mA (Standard 0-10V)
  • Option mit galvanisch getrenntem Start/Stop-Schaltkontakteingang
  • Mit beiden obigen Optionen
  • Wie ganz oben, jedoch nur für die automatische Erkennung von Materialdosierungsvorgängen. (Ohne Start/Stop Eingang)

Mittelwertbildner mit Auswerteelektronik für Feuchtemeßsonde FS...

  • Option mit Stromein- und Ausgang 0-20 mA (Standard 0-10V)
  • Option mit galvanisch getrenntem Start/Stop-Schaltkontakteingang
  • Mit beiden obigen Optionen

Mono-Auswerteelektronik (ohne Mittelwertbildner) für 1 Feuchtemeßsonde FS...

  • Option mit Stromein- und Ausgang 0-20 mA (Standard 0-10V)

Duo-Auswerteelektronik (ohne Mittelwertbildner) für 2 Feuchtemeßsonden FS...

  • Option mit Stromein- und Ausgang 0-20 mA (Standard 0-10V)

Technische Dokumentationen

MB1 - Serie Gerätebeschreibung

MB1 - Serie Gerätebeschreibung

deutschenglisch


KontaktAGBImpressum
© 2001-2008 Werne & Thiel GmbH
 
stop autoplay vorheriges Bild nächstes Bild Galerie schließen